Hooligan nach Schießerei in Italien zu 26 Jahren Haft verurteilt

Gut zwei Jahre nach einer tödlichen Schießerei vor dem Fußball-Pokalfinale in Italien ist der mutmaßliche Todesschütze zu 26 Jahren Haft verurteilt worden. Der Ultra des AS Rom Daniele De Santis wurde von einem Gericht in Rom schuldig gesprochen, wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa berichtete. Er schoss im Mai 2014 laut dem Urteil vor dem Spiel zwischen SSC Neapel und dem AC Florenz den Neapel-Anhänger Ciro Esposito nieder.
Wenige Wochen später erlag der 30 Jahre alte Esposito seinen Verletzungen. Sein Tod hatte national für Aufsehen gesorgt und die Gewalt-Probleme rund um die italienischen Stadien wieder in den Fokus gerückt. De Santis kann gegen das Urteil noch Berufung einlegen, da es in erster Instanz gesprochen wurde.