Dieser Sport hebt deine Laune wie kein anderer

Mit Training tut man nicht nur seinem Körper etwas Gutes, auch die Seele profitiert. Wie sehr, hängt allerdings von der Art des Sports ab.

Die Stimmung aufhellen, ganz ohne Nebenwirkungen? Sport machts möglich. Erwiesenermassen kann körperliche Aktivität sogar das Risiko für psychische Krankheiten senken, wie australische Wissenschaftler 2017 bekannt gaben.

Es zu übertreiben, ist unnötig

Wie das Team um John S. Y. Chan von der Universität Shenzhen im «Journal of Psychology» schreibt, haben anaerobe Aktivitäten den grössten Effekt. Dazu zählen unter anderem die kurzen, starken Belastungen, die für Krafttraining typisch sind.

Für aerobes Training, wie Joggen, fielen die Befunde dagegen uneinheitlich aus. Während in manchen der ausgewerteten Studien die Stimmung der Probanden stieg, blieb sie in anderen unverändert.

Weiter zeigte sich, dass 15 bis 30 Minuten Bewegung bei mittlerer Intensität auszureichen scheinen, um die Laune zu verbessern.

Das zeige einmal mehr, so Chan und seine Kollegen, wie wichtig regelmässige Aktivität sei – und zwar für Körper und Geist.