Ruderer ohne Einer bei Olympia: Syring verpasst Last-Minute-Quali

Der Deutsche Ruderverband (DRV) muss in Rio de Janeiro erstmals seit 1952 wieder auf einen Einer bei der olympischen Regatta verzichten. Der 19 Jahre alte deutsche Skiff-Meister Philipp-André Syring konnte die letzte Chance zur Qualifikation am Dienstag nicht nutzen. Auf dem Rotsee von Luzern kam er im Endlauf auf den sechsten und damit letzten Rang – nur die Top drei dürfen die Reise nach Brasilien planen. Schon tags zuvor hatte Julia Richter als Fünfte ihres Halbfinales die Teilnahme am Endlauf verpasst. Ohne Frauen-Einer war der DRV zuletzt 2008 in Peking am Start.
Auch der Zweier ohne Steuermann vergab den Einzug ins Finale und damit die letzte Chance auf die Olympia-Teilnahme. In den 14 olympischen Klassen waren neun deutsche Boote schon vor dem Wettkampf in der Schweiz für die Spiele in Brasilien qualifiziert.