Mailänder Modewoche: Sexy Sport bei Versace, Etro auf Weltreise

Mailand (dpa) – Sport ist sexy – mit dieser Botschaft geht Donatella Versace in die Saison Frühjahr/Sommer 2017. Ihre am Freitagabend anlässlich der bis Montag laufenden Mailänder Designer-Defilees vorgestellte neue Kollektion propagiert einen dynamischen, aktiven Frauentyp, der seine weibliche Seite aber nicht verstecken will.
Angeführt von Model-Legende Naomi Campbell wurde der Laufsteg bei Versace zur Laufbahn. Leggings und Nylonparka, zackige Streifen und Druckknöpfe – Elemente aus dem Outdoor-Sport überträgt die Mailänder Designerin in den Alltag. Nylon ist unsexy? Nicht, wenn man es drapiert und am Bein hoch schlitzt – so wie es Versace für einige Kleider tat. Die Kombination aus Bikerblouson und Trekkinghose hat eine erotische Note, weil ein Stück der Bauchpartie freiliegt. Zarte Plissees werden von aufgedruckten Kontraststreifen gekreuzt, das Sweatshirt erhält eine Schärpe aus Zierborten. Eine Kollektion wie geschaffen für Tennisstar Serena Williams, die nach Auftritten bei Fendi und Giorgio Armani nun ebenfalls Gast der Versace-Show war.
Auch bei Etro flossen sportliche Elemente ein, die Kernbotschaft jedoch ist eine andere. Hier zeigt sich die Frau als kulturgebildete Weltreisende. Sie trägt zum Beispiel Kaftane in allen erdenklichen Variationen, Capes im Berber-Stil, Brokat und Seide. Wie immer bei Etro gibt es opulente Drucke und aufwendige Stickereien, in der neuen Saison auch dekorative Quasten.
Giambattista Valli bricht die traditionell zart-romantische Ausrichtung seiner Linie Giamba zuweilen mit Raubkatzen-Motiven und Prärie-Darstellungen. Marco De Vincenzo schließlich zeigte eine sehr kunstfertig ausgearbeitete, detailreiche Kollektion mit Fransen, Rüschen, Plissees und dünnen, zu Ornamenten verknoteten Fäden.