BOOMAKERSTART
BOOMAKEREND

 
 
 

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Geschäftsführer der Handball-Bundesliga (HBL), Frank Bohmann, will mit einer Echtzeit-Datenerfassung ab der kommenden Saison den Sport für ein junges Publikum interessanter machen. „Wir wollen mit dem neuen Angebot auch neues Publikum anlocken und die Gruppe der 14- bis 29-Jährigen ansprechen, um die sich viele Sportarten bemühen. Da hat der Handball Nachholbedarf“, sagte Bohmann der „Rheinischen Post“ (Dienstagsausgabe).

Die HBL stattet zur Saison 2019/20 alle Spieler mit Mikrochips in den Trikots aus und will die erhobenen Daten auch in den sozialen Medien Zuschauern zur Verfügung stellen. „Wir versprechen uns einen Nutzen in zwei Feldern: zum einen im Sportlichen, aber auch im Marketing und in den Medien“, sagte Bohmann.